Hier findet ihr alle möglichen Ideen zum Selbermachen. Viel Freude beim Ausprobieren!

Einrichtung und Zubehör

Erlebnisbrücke
Benötigtes Material:
  • Pappelsperrholzplatte (erhältlich z.B. im Baumarkt)
  • Ponal Express Holzleim (erhältlich z.B. im Baumarkt)
  • Stichsäge (oder eine andere Säge mit der man Holz gut bearbeiten kann)
  • Holzdübel in der gewünschten Länge (in diesem Beispiel ca. 40 Stück, 8cm lang)
  • Schere, Bleistift, Papier/Karton, Linieal
Optional:
  • Spielzeuglack nach der Sicherheitsnorm DIN EN 71-3 (erhältlich z.B. im Baumarkt)
Schritt 1:

Eine Vorlage für die Seitenteile auf Papier oder Karton aufzeichnen. Dabei ein paar Wellen einzeichnen. Das gezeigte Beispiel hat eine Länge von 40cm und eine Höhe von 12cm am höchsten Punkt. Darauf achten, dass die Enden der Brücke parallel zum Boden sind, damit die Brücke später gerade stehen kann.
Die Vorlage ausschneiden.

Schritt 2:

Die Vorlage 2x mit Bleistift auf die Pappelsperrholzplatte übertragen.

Schritt 3:

Seitenteile mit der Stichsäge (oder einer anderen geeigneten Säge) aussägen.

Schritt 4:

Einen Seitenteil zur Hand nehmen und an der unteren Kante die Holzdübel nacheinander mit lösungsmittelfreiem Holzleim aufkleben. Dabei darauf achten, dass keine Lücken entstehen, damit der Hamster nicht hängenbleiben kann. Gut trocknen lassen.

Etwas einfacher ist es, wenn man die Holzdübel vorher paarweise zusammenklebt.

Schritt 5:

Nach dem Trocknen auf die obere Seite der Dübel Ponal Express Holzleim streichen.

Schritt 6:

Zweiten Seitenteil anbringen. Gut darauf achten, dass die Brücke einen guten Stand hat und nicht wackelt. Gegebenenfalls korrigieren, solange der Kleber noch nicht trocken ist.

Schritt 7 (optional):

Mit buntem Spielzeuglack oder Klarlack nach der Sicherheitsnorm DIN EN 71-3 (wichtig!!!) verzieren und versiegeln.

Schritt 8:

Dem Hamster die fertige und gut getrocknete Brücke präsentieren und hoffen, dass er sie zu würdigen weiß 😉

Rezepte

Hanfkekse (für alle Hamsterarten geeignet)
Benötigte Zutaten:
  • 50 g Wildsaaten (erhältlich z.B. hier)
  • 25 g Hanfsaat (erhältlich z.B. hier)
  • 25 g Darisamen weiß (erhältlich z.B. hier)
  • 50 g Buchweizenmehl (erhältlich z.B. hier)
  • 60 ml Wasser
Zubehör:
  • Schüssel
  • Küchenwaage
  • Kochlöffel
  • Teigspachtel
  • Silikonformen (z.B. Pralinenformen – wichtig ist, dass die Förmchen erhitzt werden dürfen!)
Optional:
Schritt 1:

50 g Buchweizenmehl abwiegen und in eine Schüssel geben.

Den Backofen auf 100°C mit Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:

Etwa 60 ml Wasser hinzufügen und mit einem Kochlöffel zu einer cremigen Masse verrühren.

Schritt 3:

Die Samen (in unserem Fall 50 g Wildsaaten, 25 g Hanfsaat, 25 g Dari) zur Wasser-Mehl-Mischung hinzufügen und alles gleichmäßig verrühren.

Schritt 4:

Die Masse mit einem Teelöffel in Silikonförmchen füllen und mit dem Löffel fest andrücken.

Schritt 5:

Überschüssigen Teig vorsichtig bspw. mit einem Teigspachtel abkratzen.

Die Formen nun auf einem Backblech für etwa 90 Minuten in den Backofen. Die Backofentür währenddessen einen Spalt breit offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Schritt 6 (optional):

Wenn die Kekse abgekühlt sind, kann man sie vorsichtig auf ein sauberes Brett stürzen. Manchmal muss man mit den Fingern etwas nachhelfen.

Nun werden die Kekse mit etwas Eiklar bestrichen (alternativ kann man sie auch einfach ins Eiklar tauchen) und dann mit Blüten verziert.

Danach kommen sie für weitere 10 Minuten in den Backofen.

Schritt 7:

Verpackt die abgekühlten Kekse bspw. in einer Papiertüte oder Keksdose. Wichtig ist, sie nicht luftdicht verpackt zu lagern, da sie aufgrund der Restfeuchtigkeit sonst schnell anfangen können zu schimmeln.

Basilikumkekse (für alle Hamsterarten geeignet)
Benötigte Zutaten:
  • 50 g Wildsaaten Premium (erhältlich z.B. hier)
  • 25 g Basilikumsamen (erhältlich z.B. hier)
  • 25 g Grüne Hirse (erhältlich z.B. hier)
  • 50 g Buchweizenmehl (erhältlich z.B. hier)
  • 75 ml Wasser
Zubehör:
  • Schüssel
  • Küchenwaage
  • Kochlöffel
  • Teigspachtel
  • Silikonformen (z.B. Pralinenformen – wichtig ist, dass die Förmchen erhitzt werden dürfen!)
Optional:
Schritt 1:

50 g Buchweizenmehl abwiegen und in eine Schüssel geben.

Den Backofen auf 100°C mit Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:

Etwa 75 ml Wasser hinzufügen und mit einem Kochlöffel zu einer cremigen Masse verrühren.

Schritt 3:

Die Samen (in unserem Fall 50 g Wildsaaten, 25 g Hanfsaat, 25 g Dari) zur Wasser-Mehl-Mischung hinzufügen und alles gleichmäßig verrühren.

Schritt 4:

Die Masse mit einem Teelöffel in Silikonförmchen füllen und mit dem Löffel fest andrücken.

Schritt 5:

Überschüssigen Teig vorsichtig bspw. mit einem Teigspachtel abkratzen.

Die Formen nun auf einem Backblech für etwa 90 Minuten in den Backofen. Die Backofentür währenddessen einen Spalt breit offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Schritt 6 (optional):

Wenn die Kekse abgekühlt sind, kann man sie vorsichtig auf ein sauberes Brett stürzen. Manchmal muss man mit den Fingern etwas nachhelfen.

Nun werden die Kekse mit etwas Eiklar bestrichen (alternativ kann man sie auch einfach ins Eiklar tauchen) und dann mit Blüten verziert.

Danach kommen sie für weitere 10 Minuten in den Backofen.

Schritt 7:

Verpackt die abgekühlten Kekse bspw. in einer Papiertüte oder Keksdose. Wichtig ist, sie nicht luftdicht verpackt zu lagern, da sie aufgrund der Restfeuchtigkeit sonst schnell anfangen können zu schimmeln.

Eiweißkekse (für alle Hamsterarten geeignet)
Benötigte Zutaten:
Zubehör:
  • Schüssel
  • Küchenwaage
  • Kochlöffel
  • Teigspachtel
  • Silikonformen (z.B. Pralinenformen – wichtig ist, dass die Förmchen erhitzt werden dürfen!)
  • Küchenmixer/Handrührgerät/Schneebesen
Schritt 1:

2 Eier trennen, die Eiklar in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät steif schlagen.

Den Backofen auf 150°C mit Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:

Die Basilikumsamen, Rosenblüten und Kornblöten dazu geben und vorsichtig mit einem Kochlöffel unter die Eischneemasse heben.

Schritt 3:

Die Masse mit einem Teelöffel oder Teigspachtel in Silikonförmchen füllen und vorsichtig mit dem Löffel andrücken.

Überschüssige Masse mit einem Teigspachtel abkratzen.

Die Formen nun auf einem Backblech für etwa 30 Minuten in den Backofen. Die Backofentür währenddessen einen Spalt breit offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Schritt 4:

Wenn die Kekse abgekühlt sind, kann man sie vorsichtig auf ein sauberes Brett stürzen. Manchmal muss man mit den Fingern etwas nachhelfen. Hier sollte besonders sorgsam vorgegangen werden, da die Kekse sehr fein sind und leicht zerbrechen.

Verpackt die abgekühlten Kekse bspw. in einer Papiertüte oder Keksdose. Wichtig ist, sie nicht luftdicht verpackt zu lagern, da sie aufgrund der Restfeuchtigkeit sonst schnell anfangen können zu schimmeln.

Knabberstangen (für alle Hamsterarten geeignet)
Benötigte Zutaten:
  • 50 g Hybriden- oder Mittelhamsterschmaus (erhältlich z.B. hier und hier)
  • 100 g Buchweizenmehl (erhältlich z.B. hier)
  • 100 ml Wasser
Zubehör:
  • Schüssel
  • Küchenwaage
  • Kochlöffel
  • Backpapier
  • vier Stück, etwa 15 cm lange Rundstäbe
Schritt 1:

100 g Buchweizenmehl abwiegen und in eine Schüssel geben.

Den Backofen auf 120°C mit Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:

Etwa 100 ml Wasser hinzufügen und mit einem Kochlöffel zu einer cremigen Masse verrühren.

Schritt 3:

Die Futtermischung zur Wasser-Mehl-Mischung hinzufügen und alles gleichmäßig verrühren.

Schritt 4:

Mit den Händen etwas Teigmasse nehmen und in der Hand zu einer länglichen Stange formen. Dann einen Rundstab fest reindrücken und etwaige Öffnungen mit Teig verschließen und die fertige Stange auf Backpapier legen.

Hat man den gesamten Teig verarbeitet, schiebt man sie auf einem Backblech für etwa 2 Stunden in den Backofen. Die Backofentür währenddessen einen Spalt breit offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Verpackt die abgekühlten Stangen bspw. in einer Papiertüte oder Keksdose. Wichtig ist, sie nicht luftdicht verpackt zu lagern, da sie aufgrund der Restfeuchtigkeit sonst schnell anfangen können zu schimmeln.

Menü